Aktuelles: Gemeinde Rosenberg

Direktzum Inhalt springen, zur Suchseite, zum Inhaltsverzeichnis, zur Barrierefreiheitserklärung, eine Barriere melden,

Berichte über den Kindergarten "Arche" Rosenberg

Der Förderverein des Kindergartens Arche Rosenberg präsentiert sich auf einer eigenen Unterseite.

Apfel Sammelaktion des Rosenberger Kindergarten Arche

Viele Hände - schnelles Ende. So könnte das Motto lauten der Apfel Sammelaktion des Rosenberger Kindergartens, denn sie brachte 700 kg Äpfel hervor.

Über 40 Kinder des Rosenberger Kindergartens Arche machten sich zusammen mit Ihren Erzieherinnen letzte Woche auf zu einer Apfel-Sammelaktion. Nach der Wanderung vom Rosenberger Kindergarten ging es quer durch den Ort zum Obstbaumgrundstück „Hälde“ beim Friedhof. Dort warteten Förster Christof Hilgers und Timo Schuster vom Heimat- und Kulturverein bereits auf die fleißigen Sammler. Die jährlich von Mitgliedern des Heimat- und Kulturvereins geschnittenen Bäume hingen auch gut voll. Ausgerüstet mit Körbchen, Taschen und Eimern legten die Kinder mit ordentlich Tatendrang direkt los. Nach einer knappen Stunden waren bereits die zwei großen Boxen voll mit vielen bunten Äpfeln. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen: 700 kg Äpfel kamen zusammen, welche nun beim örtlichen Getränkehändler Volk zu leckerem Apfelsaft gepresst werden. Hiervon machen sich die Kinder auch selbst ein Bild, denn ein weiterer Aktionstag beim, bei den Kindern bestens bekannten „Charly“ folgt auch noch dieser Tage.

Licht in der Laterne, ich geh mit dir so gerne...

Das sagten auch die Kinder aus unserem Kindergarten Arche. Viele machten sich Gedanken und äußerten die Sorge, dass sie dieses Jahr auf dieses Erlebnis verzichten müssten. „Wegen Corona!“ Wie groß war da die Freude, als die Kinder die Einladung zu einem Lichterfest im Kindergarten erhielten.

Am Mittwoch, 11.11.2020 war es dann so weit: Morgens feierten bereits unsere Jüngsten in ihrer Gruppe ein kleines Lichterfest, ganz angepasst auf ihre Bedürfnisse. Und  Abends, als es schon dunkel wurde, öffnete der Kindergarten für die Größeren noch einmal das große, rote Tor und wir Erzieherinnen erwarteten die Kinder mit vielen Lichtern. Schwer zu sagen, was nun mehr leuchtete: die Laternen, die in den Tagen davor in allen Gruppen gebastelt wurden oder die Augen der stolzen Laternenbastler? Eine Mischung aus Freude und Aufregung breitete sich bei der Verabschiedung von den Eltern aus. Und auch manche Eltern staunten und waren neugierig, was so vorbereitet wurde und was ihre Kinder nun in den 2 kommenden Stunden erleben würden.

Nachdem alle Kinder in ihren Gruppen angekommen waren und vorschriftsmäßig ihre Hände gründlich gewaschen hatten, gab es ein gemeinsames Essen im Gruppenraum, das uns für den restlichen Abend stärkte.

Anschließend wurden 2 der 4 Gruppen im Garten von Frau Pfarrerin Bereswill unter den Klängen von 2 Musikern, die für uns altbekannte Laternenlieder spielten erwartet. Frau Bereswill hatte die Geschichte von St. Martin und dem kleinen Bären für die Kinder vorbereitet und die einzelnen Bilder dazu auf eine Leinwand projiziert. Gemeinsam mit den Musikern wurden dazu passende Laternenlieder gesungen.

Diese Zeit nutzten die beiden anderen Gruppen für ein kleines gruppenindividuelles Programm: während es in der einen Gruppe verschiedene Stationen gab, zog die andere Gruppe mit ihren Laternen durch den dunklen Kindergarten in den Bewegungsraum um dort einen Laternentanz zu machen.

Danach ging es auch für diese beiden Gruppen in den Garten zu Frau Pfarrerin Bereswill. Die ersten beiden Gruppen waren bereits zu einem kleinen Laternenspaziergang aufgebrochen.
Pünktlich um 19 Uhr erwarteten schließlich die Eltern ihre Kinder wieder und ein besonderer Abend ging zu Ende. Zum Abschluss durfte auch in diesem Jahr jedes Kind eine süße Martinsgans mit nach Hause nehmen.

Ein bisschen so wie Martin möchte ich manchmal sein….. Das traf auch in diesem besonderen Jahr auf den einen oder anderen zu: Wir bedanken uns ganz herzlich bei:

  • Frau Pfarrerin Bereswill, die mit uns eine wunderschöne Geschichte geteilt hat,
  • der Gemeinde für das Teilen der süßen Überraschung am Ende,
  • unserem Förderverein, der mit uns Würstchen, Baguette und Punsch geteilt hat,
  • den beiden Musikern, die mit ihrem Spielen so viele schöne Töne mit uns teilten,
  • den Eltern, die Verantwortung mit uns geteilt haben, damit dieses Lichterfest stattfinden konnte und letztendlich bei euch Kindern, die ihr den Lichterglanz mit uns Erzieherinnen geteilt habt.